Fare Regenschirme am Siebenschläfertag

Der Siebenschläfertag ist vorbei und ja, es regnete und entsprechend viele Fare Regenschirme waren im Straßenbild zu sehen.

Wir hoffen nun aufrichtig, dass die bekannteste Bauernregel hält und „das Wetter am Siebenschläfertag noch sieben Wochen bleiben mag“. Für die Schulkinder tun uns verregnete Sommerferien natürlich leid, aber es lässt sich auch im Regen draußen spielen und gerade empfindliche Kinderhaut soll bei Sonnenschein durch hohe UV-Strahlung überdurchschnittlich gefährdet sein.

Wie dem auch sei: In den nächsten Tagen bringt das Tief Rasmund erst einmal Gewitter mit Starkregen, starkem Wind und Unwettern. Vor allem im Süden und Westen Deutschlands muss am Mittwoch damit gerechnet werden. Im Norden und Osten steigt die Unwettergefahr ab den Mittagsstunden an. Die Temperaturen erreichen 19 bis 26 Grad, im Südosten vielleicht noch 30 Grad. Sturmböen sind – wenig überraschend – insbesondere an der Küste und in Gewitternähe möglich.

Regen, kräftige Gewitter mit Hagel und Unwetter bestimmen auch am Donnerstag das Wetter. Die Temperaturen sinken auf 17 bis 25 Grad. Länger regnet es am Freitag zunächst im Norden und Nordosten, im übrigen Land gibt es einen Mix aus Schauern, Gewittern und Sonne. Badewetter stellt sich auch am Wochenende nicht wieder ein und ein bunter Taschenschirm von Fare im Picknickkorb kann keinesfalls schaden.

Durch die großen Sommerfeste von Unternehmen, Parteien und z.B. dem Bundespräsidenten verkaufen wir im Sommer übrigens mehr Regenschirme mit Firmenlogo als im regnerischen Herbst! Bei solchen Großveranstaltungen unserer Kunden sind fast ausschließlich Stockschirme und insbesondere unsere Werbeschirme mit einem besonders vorteilhaftem Preis-Leistungsverhältnis gefragt.

Wer mal einen virtuellen Blick auf echte und wild lebende Siebenschläfer werfen möchte, dem sei das Siebenschläfer-TV des NABU Stadtverband Leverkusen empfohlen