Regenschirme sollen künftig mehrfach verwendet werden

Innovative Regenschirme begeistern Japan nachhaltig

Japanische Start-ups: Erfolg mit Mehrweg-Schirmen

Japan ist das Land mit dem höchsten Verbrauch an Regenschirmen. Dies hängt nicht nur mit den dortigen Regen-, sondern auch mit den Sonnenverhältnissen zusammen – die Japaner nutzen seit jeher Schirme auch, um sich vor Sonnenstrahlung zu schützen. Und zwar nicht in Form feststehender Terassen- oder Strandschirme, sondern auch unterwegs, statt Sonnencreme. Eventuell auch statt Kleidung, das ist so direkt aber nicht überliefert.

Der Pro-Kopf-Verbrauch an Regenschirmen ist in Japan vor allem deswegen so extrem hoch, weil die Menschen dort bei plötzlich einsetzendem Regen spontan einen neuen Schirm kaufen – und so werden dort an jeder Ecke Schirme angeboten. Und zwar äußerst billige, einfach produzierte Exemplare, die häufig komplett aus Kunststoff hergestellt wurden. Ist der Regenschauer vorüber, wird der Billo-Schirm dann einfach entsorgt, weil niemand mit solch einem Stück Plastik-Müll am Arm rumlaufen möchten, verständlich.

Marketing-Profis am Werk

Extrem clevere Marketing-Experten haben nun offenbar einen Ausweg aus dieser Umweltkatastrophe gefunden – und die Idee des hochwertigen, langlebigen Regenschirms war geboren! Halleluja!

In Japan stehen nun also Umbrella-Start-ups in den Startlöchern, um mit Regenschirmen, die sich für den mehrmaligen Gebrauch eignen, eine Business-Sensation auszurufen. Besonders begehrt sind dort demnach Regenschirme, die sich zusammenfalten lassen und so weniger stören, wenn nicht in Gebrauch. Was für ein Genie-Streich! Für ähnliches Aufsehen sorgen in Japans neuen, hippen Regenschirm-Läden Mini-Schirme, die ultraleicht sind und sich in jede Jackentasche stecken lassen.

FARE inspiriert mit Qualitätsschirmen

Ob sich die urbanen Schirm-Hipster bei ihren – für japanische Verhältnisse – waghalsigen Schirm-Kreationen an der hochwertigen, bis ins kleinste Detail durchdachten, nachhaltigen Produktpalette von FARE haben inspirieren lassen, ist bis dato unbekannt. Wundern würde es nicht. Schließlich bestechen die Stockschirme, Gästeschirme, Kinderschirme und natürlich auch die kleinen Taschenschirme von FARE seit jeher durch beste Qualität, ökologische Korrektheit und ansprechendes Design, wie der Mini-Taschenschirm Öko-Brella, dessen Griff aus recycelten PET-Flaschen besteht oder eine Sonderanfertigung aus Bambus.

Wir sind gespannt, wann die Japaner auf die nächste bahnbrechende Idee im Regenschirm-Geschäft kommen und beginnen, ihre Regen- wie Sonnenschirme bedrucken zu lassen. Bei FARE Schirmen zumindest geht dies ganz einfach, weshalb sich diese ideal als Werbegeschenk für Unternehmen und große Vereine eignen.