Auf dem Brocken testet ein Mann Regenschirme im Orkan

Acht Regenschirme, ein Mann und der Orkan

Menschliches Windspiel trotzt Unwetterwarnung auf dem Brocken

Wenn der Deutsche Wetterdienst ein Unwetter vorhersagt und sich alle ins Trockene retten, blüht einer so richtig auf: Der Regenschirm-Mann, wie er sich selbst nennt. Der 38-jährige Wolfsburger jagt nicht nur Tiefdruckgebieten hinterher und stellt sich ihnen in den Weg, er vollzieht dabei ein wahres Spektakel mit verschiedenen Stockschirmen: „Ein Spiel mit dem Wind“ nennt der Regenschirm-Mann sein ausgefallenes Hobby, bei dem er mit mehreren Schirmen gleichzeitig versucht, diese im Wind umherzuwirbeln.

Großer Fan von Regenschirmen

Was verrückt klingt, ist in der Tat nicht ungefährlich. Denn als Mitte Januar eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes besagte, dass ein schwerer Sturm mit bis zum 130 Stundenkilometer über den Brocken toben soll, war dies ein Weckruf für den Regenschirm-Mann. Statt wie dringend empfohlen, zu Hause zu bleiben, machte sich der Schirm-Freak auf, um dem Orkan auf Norddeutschlands höchstem Berg entgegenzugehen. Der Gefahr zum Trotz, begab sich der Wolfsburger also auf den stürmischen Harzgipfel – und als wäre dies nicht gefährlich genug, trug er acht Regenschirme bei sich.

Ob es sich bei den von ihm verwendeten Regenschirmen um Stockschirme, Taschenschirme oder gar extragroße Gästeschirme handelte, ist nicht bekannt. Nur, dass der Orkan-Fan vier große und vier kleine Regenschirme dabei hatte, wurde berichtet. Mit diesen kämpfte er sich Schritt für Schritt auf das Plateau des für Wetterkapriolen bekannten Brockens vor. Nur wenige Besucher waren an diesem Tag auf dem Berg, keiner hatte acht Schirme dabei.

Nicht mal Glatteis hält den Regenschirm-Mann ab

An diesem Tag regnet und windet es nicht nur extrem, es hat sich auf dem Brocken zudem eine gefährlich glatte Eisschicht gebildet – schließlich ist es hier meist deutlich kühler als im übrigen Land. Doch selbst das rutschige Eis hält den Regenschirm-Mann nicht davon ab, seine Schirmkollektion aufzuspannen und sich die Schirme ins Gesicht wehen zu lassen. Denn das tun die Regenschirme die meiste Zeit: sich um das Gesicht des Mannes wickeln, der versucht, eine Art lebendes Windspiel darzustellen.

Qualitätsschirme von FARE gefragt

Nicht alle der mitgebrachten Regenschirme halten diesem Extremwetter stand, einige gehen kaputt oder fliegen einfach davon. Oder flüchten. Wir empfehlen dem Regenschirm-Mann daher, sein Sortiment um stormproof und windproof Regenschirme von FARE zu erweitern, die sich selbst solchen Extremwettersituationen nicht entziehen, sondern mit voller Kraft gegen den Wind halten.

Nicht nur die extrastarken Langschirme, auch die faltbaren Taschenschirme von FARE sind von höchster Qualität, so dass sie sich selbst an einem solch windigen Tag nicht scheuen, auch einen leicht gaga anmutenden Regenschirm-Mann auf den Brocken zu begleiten. Zudem bieten sie den großen Vorteil, dass sie sich mühelos bedrucken lassen – sollte der Regenschirm-Mann einen Sponsor suchen, der seine Regentänze begleitet, bieten sich die Schirme von FARE als ideale Werbefläche an.

Nicht nur auf dem Brocken, auch in den Innenstädten und auf dem Dorf werden Regenschirme von FARE längst als ideale Werbegeschenke eingesetzt. Bedruckbar auf dem Stoff, dem Griff, dem Futteral oder dem Schließband, fungieren sie für jedes Unternehmen als wandelnde Reklame.