Die Regenpresse: Allover-Print auf Regenschirmen

An den sich bisweilen etwas in die Länge ziehenden Winterabenden gewinnt das Lesen wieder als anspruchsvolles Hobby an Gewicht. Da sich jedoch beileibe nicht jeder noch nach Feierabend mit schwerer Kost das Gehirn zermartern möchte, kann nicht zuletzt auch die leichte Lektüre von den sich häufenden Musestunden auf dem heimischen Sofa profitieren.

In solchen Momenten greifen wir allerdings nicht nur auf der Suche nach abseitiger Zerstreuung gern einmal auf ein Frauenmagazin zurück: Da alltägliche Accessoires hier zur Kategorie „Lifestyle“ zählen, werden Leser in diesen Zeitschriften oftmals besonders verlässlich auch über Neuigkeiten auf dem Markt der Stock- und Taschenschirme informiert.
Dieser Erwartungshaltung wurde vor wenigen Tagen etwa auch das in Wien ansässige Onlineportal woman.at gerecht, das auf der Suche nach den neuesten modischen Kinkerlitzchen unter anderem bei der japanischen Werbeagentur PARTY fündig geworden ist.

Von den in ihrer eigentlichen Domäne offenbar nicht ganz ausgelasteten PR-Spezialisten werden unter dem Label Panella im Nebenerwerb seit einiger Zeit auch Stockschirme vertrieben, die sich mittels hochzuladender 360°-Panoramabilder nach den eigenen Vorstellungen individualisieren lassen.

Da als Vorlage aber zunächst nur mit speziellen sphärischen Kameras geschossene Fotos in Frage kommen, dürfte die Zielgruppe bis auf weiteres überschaubar bleiben; als Alternative bieten sich jedoch immerhin die dann nicht mehr ganz so individuellen Motive aus dem firmeneigenen Webshop an.

Das Stöbern im Webshop vermittelt im Vorübergehen auch eine Ahnung davon, dass hier durchaus spektakuläre Resultate möglich sind. So lässt sich die Innenseite der Regenschirme etwa mit Rundumansichten von atemberaubenden Gebirgsmassiven, architektonischen Sehenswürdigkeiten oder malerischen Naturerscheinungen bedrucken.

Regelmäßige Leser von Frauenmagazinen ahnen natürlich längst, dass so viel Personality nicht zum Schnäppchenpreis zu haben ist; so werden die zunächst ausschließlich in Yen ausgepriesenen Foto-Schirme im günstigsten Fall für umgerechnet rund 130 Euro an den Mann beziehungsweise die Frau gebracht.
Aufgrund dieser recht sportlichen Preispolitik dürften die Regenschirme vorerst auch nur äußerst selten als Werbegeschenke zum Einsatz kommen. Wenngleich sich erfolgreiche Werbegeschenke in erster Linie über Qualität und Originalität definieren, könnten die hier anfallenden Kosten selbst das Budget gut aufgestellter mittelständischer Unternehmen schnell einmal sprengen.

Das entschlossene Drehen an der Preisschraube wird von Panella im Übrigen mit der aufwendigen Herstellungsweise begründet. In der nach China ausgelagerten Produktionsstätte werden vom Zuschnitt des Materials bis zum Vernähen des bedruckten Schirms fast alle Arbeitsschritte in Handarbeit ausgeführt.