Regenschirme und gesunder Menschenverstand

Ach, so geht das…

In einer sich immer komplexer gestaltenden Welt scheint die Sehnsucht nach Orientierung groß zu sein: Nicht von ungefähr nimmt die Ratgeber-Literatur in den Buchläden mittlerweile einen beachtlichen Teil der Ladenflächen in Beschlag. Folglich lässt sich kaum noch ein Thema finden, bei dem nicht irgendein Zeitgenosse mit mehr oder weniger erstaunlichem Expertenwissen protzt; selbst bei der Verrichtung alltäglichster Angelegenheiten wird dem „kleinen Mann von der Straße“ zunehmend mit hilfreichen Tipps unter die Arme gegriffen. Der Online-Ableger der englischen Daily Mail steuerte nun vor einigen Tagen eine ganz besondere Ratgeber-Perle bei, die endlich einmal über den ordnungsgemäßen Gebrauch von Regenschirmen aufklärt:
Nun könnte man als gedankenloser Laie vermuten, dass gerade die an Regenwetter gewöhnten Briten die korrekte Handhabung ihrer Schirme aus dem Effeff beherrschen. Die aus Seattle stammende „Benimm-Expertin“ Mary M. Mitchell musste jedoch bei einem kürzlichen Besuch in London bestürzt zur Kenntnis nehmen, dass es – möglicherweise aufgrund des häufigen Gebrauchs – an vielen Hauptstädtern mittlerweile eine unschöne Laissez-faire-Haltung im Umgang mit dem Regenschutz zu bemängeln gibt. Glücklicherweise muss allerdings kein Betroffener als unwissender Regen-Rowdy sterben:

Etikette und Regenschirme

Durchaus ernstgemeint: Ratgeber zum Umgang mit Regenschirmen…

Dank der vielen „Geheimtipps“ von Mitchell kann fortan schließlich auch der ungehobelteste Spaziergänger die Etikette wahren:

  • Tragen Sie den geschlossenen Regenschirm dicht am Körper. Die Spitze sollte nach unten zeigen
  • Überzeugen Sie sich vor dem Öffnen des Schirms, dass sich keine anderen Menschen in der Nähe befinden, die in Kontakt mit den Speichen oder der Spitze kommen könnten
  • Halten Sie den Schirm so hoch oder niedrig, dass Sie anderen Menschen nicht die Sicht versperren oder jemandem in die Augen stechen. Kommen sich zwei Regenschirme bei einer Begegnung auf der Straße in die Quere, stellen Sie mit dem Anheben oder dem seitlichen Abkippen des Schirms ihre gute Kinderstube unter Beweis
  • Teilen sich zwei Menschen einen Schirm, sollte die größere Person die Führung übernehmen und den Regenschirm tragen: Sichtbarkeit, Sicherheit und Komfort ist hier der Vorrang vor ritterlicher Höflichkeit einzuräumen
  • Schütteln Sie den Regenschirm vorsichtig aus, bevor Sie ein Gebäude betreten. Die andernfalls auf dem Boden entstehenden Pfützen stellen ein Gefahrenpotential für arglose Mitmenschen dar. Geben Sie beim Ausschütteln des Schirmbezugs unbedingt auch auf in der Nähe herumlungernde Passanten acht
  • Tragen Sie keine Regenschirme mit Werbeaufdrucken, Logos oder Motiven, die andere Menschen kränken oder beleidigen könnten
  • Verstauen Sie den nicht in Gebrauch befindlichen Taschenschirm zusammengeklappt und/oder eingerollt(Stockschirme oder Longs) in ihrem Schrank

Nach der Lektüre dieser Liste bleibt allerdings doch offen, ob die kurze Anleitung die Vielzahl an bei der Benutzung des Regenschirms immer wieder auftretenden Fragen tatsächlich einer endgültigen Klärung zuführen kann. Dennoch ist es natürlich zu würdigen, dass nunmehr auch diese Autorin – die ihr Geld wenig überraschend mit dem Verfassen von Knigge-Sachbüchern und Seminaren für Führungskräfte verdient – einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Welt geleistet hat. Der angesprochene Artikel hält im Übrigen auch noch weitere Beispiele dafür bereit, welch merkwürdige Blüten der Ratgeber-Kult mittlerweile treibt: Wem etwa die eine oder andere Frage zur ordnungsgemäßen Nutzung eines Rucksacks oder Selfie-Sticks schon lange auf den Nägeln brennt, ist bei Mary M. Mitchell Kolumnen ebenfalls bestens aufgehoben.