Ein chinesisches Start-up vermisst seine Leih-Regenschirme

Regenschirme eines Start-ups: Alle weg?

Die Medien sind voll von ambitionierten Versuchen, endlich auch Regenschirme in eine bessere Zukunft zu überführen – das Objekt der Begierde scheint sich bislang allerdings mit großem Erfolg gegen derartige Vorhaben zu sperren.

Von einem solchen Fehlschlag wusste vor wenigen Tagen einmal mehr die Computer Bild zu berichten, die sich in ihrem Beitrag mit gewohnt überschaubarer Faktentreue auf einen ausführlichen Artikel der South China Morning Post vom 7. Juli beruft. Weiterlesen

Fare Regenschirme am Siebenschläfertag als Omen

Fare Regenschirme am Siebenschläfertag

Der Siebenschläfertag ist vorbei und ja, es regnete und entsprechend viele Fare Regenschirme waren im Straßenbild zu sehen.

Wir hoffen nun aufrichtig, dass die bekannteste Bauernregel hält und „das Wetter am Siebenschläfertag noch sieben Wochen bleiben mag“. Für die Schulkinder tun uns verregnete Sommerferien natürlich leid, aber es lässt sich Weiterlesen

Regenschirme am längsten Tag des Jahres nur als Sonnenschutz gefragt

Schirmhandel: fette Jahre sind vorbei?

Rund um den längsten Tag des Jahres war  nahezu deutschlandweit schönster Sonnenschein zu konstatieren und selbst hochwertige Fare Regenschirme waren höchstens als Sonnenschutz gefragt. Bevor dann ein heftiges Unwetter den warmen Spuk beendete, wurden wieder einmal munter deutsche Temperaturrekorde geknackt
Das Jugendportal des Handelsblatts „Orange“ nahm das Kaiserwetter zum Anlass, sich spaßeshalber nach klassischen Sonnenverächtern umzuschauen – und im Ergebnis kann es kaum überraschen, dass man/frau vor allem im stationären Regenschirmhandel über den wolkenlosen Himmel klagt.
Der im resultierenden Artikel ausführlich gewürdigten Inhaberin des Fachgeschäfts „Schirm Brüggemann“ ist das Klagen aber ohnehin längst in Fleisch und Blut übergegangen: Schließlich macht dem traditionsreichen Standort nicht nur der anhaltende Sonnenschein zu schaffen.
Weiterlesen
Regenschirme für Fahrradfahrer erlaubt

Regenschirme und Fahrradfahrer

Dass der Frühling sein blaues Band wieder durch die Lüfte flattern lässt, findet erwartungsgemäß auch in der Morgenlektüre seinen Widerhall. In den Zeitungen und Blogs wimmelt es nur so von Servicetexten, die sich um eine der fraglos schönsten Jahreszeiten – und glücklicherweise auch Regenschirme – drehen.

So nimmt etwa die Westfälische Allgemeine all jene Leser an die Hand, die fortan wieder öfter auf ihr Fahrrad steigen. In der gebotenen Ausführlichkeit wurde die Polizei befragt, welches Verhalten sich auf dem Drahtesel geziemt. Unbefriedigt bleiben dabei jedoch ausgerechnet passionierte Regen-Radler zurück, die nach verlässlicher Rechtssicherheit begehren: Während sich das Radfahren mit aufgespanntem Regenschirm in Münster nämlich grundsätzlich verbietet, drückt die Obrigkeit in Borken bei einem solchen Vergehen angeblich „schon einmal eher ein Auge zu“. Weiterlesen

Die Regenpresse: Regnet es – oder ist das Kunst?

Als ein zumeist treu zur Seite stehender Begleiter macht sich der Regenschirm nun schon seit Jahrhunderten um die Menschheit verdient: In der Gegenwart bleibt dessen Dienste allerdings immer seltener auf den bloßen Schutz von sorgsam hergerichteten Frisuren beschränkt. In den vergangenen Tagen wussten gleich mehrere Lokalzeitungen von Kunstaktionen zu berichten, die sich der Metaebene der Regenschirme bedienen – wer diesen lediglich an Regentagen öffnet, hat damit schließlich prompt etliche Bedeutungsebenen verschenkt. Weiterlesen